Köln: 20.–24.02.2024 #didacta

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Förderung von Anfang an: Westermann Frühe Bildung

Babblarna, Nikitin, LÜK und Co: Westermann präsentiert didaktisch bewährte und ansprechende Materialien für die Frühe Bildung auf der Didacta in Halle 8.1 A021.

Babblarna ist schwedisch und bedeutet „Plapperer“. Und so heißt auch ein Konzept zur frühkindlichen Sprachförderung aus Schweden. Im Mittelpunkt der Babblarna-Welt stehen Bücher, Spiele und Lieder mit farbenfrohen Figuren, die die Kinder beim Start in die Welt der Laute, Wörter und Sätze begleiten. Das Konzept ist in Schweden so erfolgreich, dass es Babblarna für den Einsatz in deutschen Kitas adaptiert wurde.

Die Babblarna-Erfinderin Anneli Tisell ist am Mittwoch, 7. Juni, und Donnerstag, 8. Juni, persönlich am Stand und steht für Fragen und Austausch bereit!   

Zur Förderung von Konzentration und Wahrnehmung liegt für Kinder ab 4 Jahren jetzt die hochwertige Lernspielreihe Nikitin in Neuauflage vor. Die Spielanleitungen wurden in sechs Sprachen übersetzt, außerdem sind die Spiele inhaltlich aktualisiert und optisch aufgefrischt. Mit der Lernspielreihe werden viele Fähigkeiten gefördert, zum Beispiel Konzentration, Beobachtungsgabe, Wahrnehmung. Die Spiele beginnen ganz leicht und werden dann kniffliger. Die Nikitin-Produkte sind aus Holz und damit besonders ökologisch und langlebig.

Darüber hinaus zeigt Westermann ein breites Portfolio weiterer Materialien für Kitas, Therapie und zum Spielen zu Hause – zum Beispiel aus der berühmten LÜK-Familie.

www.westermann.de

Zum Pressefach von Westermann Bildungsmedien Verlag GmbH

Downloads zu dieser Pressemitteilung

Die Online-Pressefächer sind ein gemeinsamer Service der Koelnmesse GmbH und der NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH. Verantwortlich für den Inhalt der Pressemitteilungen sind die jeweils herausgebenden Unternehmen. Diese stellen Koelnmesse GmbH von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, welche im Zusammenhang mit dem Gebrauch der Online-Pressefächer entstehen. Diese Freistellung gilt insbesondere auch für Verstöße gegen das Urheber- und Markenrecht. Sie besteht auch dann fort, wenn die betroffene Pressemitteilung bereits aus den Online-Pressefächern herausgenommen wurde.