Köln: 20.–24.02.2024 #didacta

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Pädagogische Handreichungen "Lernort Kriegsgräberstätte" und „Helden, Täter, Opfer. Biografien der Weltkriege"

Handreichung "Lernort Kriegsgräberstätte. Formate und Beispiele" (2021)

Wie wird die Kriegsgräberstätte zu einem Lernort?
In dieser Handreichung aus der Reihe "Beispiele Praxis" werden einleitend die didaktischen Potenziale und historischen Dimensionen der Friedhöfe reflektiert. Es folgen zehn pädagogische Formate, denen jeweils zwei konkrete Projektbeispiele zugeordnet sind. Hier finden sich auch Informationen zu Klassen- bzw. Altersstufe und Gruppengröße der Angebote. Zum 20-jährigen Bestehen der Volksbund-Publikationsreihe für die Bildungs- und Jugendarbeit „Beispiele Praxis“ soll mit dieser Ausgabe ein Überblick über die Vielfalt der Projektmöglichkeiten auf Kriegsgräberstätten geboten werden. 

Kriegsgräberstätten sind transnationale Orte des Erinnerns und Lernorte der Geschichte, die von jeder Generation neu befragt und interpretiert werden müssen. An kaum einem anderen Ort werden die Brüche der europäischen Geschichte und deren Folgen sowie die Komplexität der Geschichts- und Erinnerungskultur so greifbar wie am Kriegsgrab. Eine didaktisch reflektierte Auseinandersetzung mit den Kriegsgräbern und den damit verbundenen Einzelschicksalen stehen im Mittelpunkt der pädagogischen Angebote des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.
Diese Handreichung bietet einen Überblick zu den verschiedenen pädagogischen Formaten, mit denen sich Kriegsgräberstätten als Lernorte erschließen lassen. Jeweils zwei Projektberichte pro Format zeigen anschaulich die Potenziale der pädagogischen Angebote für Schulen und andere Jugendgruppen. Zwei Fachbeiträge von Oliver Plessow und Jakob Böttcher reflektieren die didaktischen Potenziale und historischen Dimensionen der Kriegsgräberstätten als Lern- und Erinnerungsorte, die den dort ruhenden heterogenen Opfergruppen und Täterbiografien Rechnung tragen. Zu jedem der folgenden zehn pädagogischen Formate und damit verbundenen schulischen und außerschulischen Projektbeispielen finden sich Informationen zur Klassenstufe und Gruppengröße.

Digitale Ausgabe in der Volksbund-Mediathek verfügbar:
https://www.volksbund.de/aktuell/mediathek/detail/lernort-kriegsgraeberstaette


Pädagogische Handreichung „Helden, Täter, Opfer. Biografien der Weltkriege – Wertungswandel und Rezeptionsgeschichte“ (2022)

Die neue pädagogische Handreichung „Helden, Täter, Opfer. Biografien der Weltkriege – Wertungswandel und Rezeptionsgeschichte“ aus der Volksbund-Publikationsreihe „Praxis Beispiele“ umfasst Fachtexte u.a. von Sönke Neitzel, Frank Bajohr und Arnd Bauerkämper sowie 13 Unterrichtsideen und -materialien von Lehrkräften zum biografischen Lernen.

Die neue Handreichung ist der erste Element des neuen Bildungspakets „Helden, Täter, Opfer. Biografien der Weltkriege – Wertungswandel und Rezeptionsgeschichte“. Dieses umfasst neben den Unterrichtsideen und Materialien, zwei biografische Ausstellungsmodule mit Erkundungsbögen (In Vorbereitung für Sommer 2022) und ein Modul für die pädagogische Arbeit auf Kriegsgräberstätten (In Vorbereitung für Herbst 2022). Das Bildungspaket wird vom Landesverband Niedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Friedenspädagogische Arbeiten an Schulen und Hochschulen herausgegeben.

Digitale Ausgabe in der Volksbund-Mediathek verfügbar (registrierungspflichtig):
https://www.volksbund.de/aktuell/mediathek/detail/publikation-helden-taeter-opfer-biografien-der-weltkriege-wertungswandel-und-rezeptionsgeschichte

Möchten Sie die pädagogische Handreichung als gedruckte Version beziehen, schreiben Sie bitte an schule@volksbund.de oder wenden Sie sich direkt an Ihre Landesverbände vor Ort: volksbund.de/landesverbaende.

Zum Pressefach von Volksbund Deutsche

Downloads zu dieser Pressemitteilung

Die Online-Pressefächer sind ein gemeinsamer Service der Koelnmesse GmbH und der NEUREUTER FAIR MEDIA GmbH. Verantwortlich für den Inhalt der Pressemitteilungen sind die jeweils herausgebenden Unternehmen. Diese stellen Koelnmesse GmbH von jeglichen Ansprüchen Dritter frei, welche im Zusammenhang mit dem Gebrauch der Online-Pressefächer entstehen. Diese Freistellung gilt insbesondere auch für Verstöße gegen das Urheber- und Markenrecht. Sie besteht auch dann fort, wenn die betroffene Pressemitteilung bereits aus den Online-Pressefächern herausgenommen wurde.