Medienbildung und digitale Bildung – blinder Aktionismus oder sinnvolle Veränderungen | Veranstaltung auf der didacta 2019
Verband Bildungsmedien e. V.

Medienbildung und digitale Bildung – blinder Aktionismus oder sinnvolle Veränderungen

Merken Seite teilen Details drucken Kalenderexport Zurück zur Übersicht
Termine
19.02.2019 | 12:00 - 13:00 Uhr
Schule / Hochschule
deutsch
Verband Bildungsmedien e. V.
Kurfürstenstraße 49
60486 Frankfurt am Main
Deutschland

Die Veranstaltung

 


Die Integration von Medienbildung in den schulischen Alltag nimmt einen immer größeren Stellenwert ein, stellt Schulträger, Schulleitungen, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler aber vor große Herausforderungen. Wie sollen Schulen damit umgehen?

In der öffentlichen Debatte sind zwei Wege für die digitale Transformation der Schulen besonders präsent. Die Befürworter des ersten Weges fordern, dass Schule im Allgemeinen und Unterricht im Speziellen nicht digital stattfinden soll. Die Befürworter des zweiten Weges fordern, dass Schülerinnen und Schüler in den Schulen besser auf eine digitale Welt vorbereitet werden und digitale Kompetenzen verstärkt im Unterricht vermittelt werden.

Florian Nuxoll wird konkret einen dritten Weg für die „Bildung in einer digitalen Welt“ aufzeigen. Ausgehend vom Analogen kann jede Schule schrittweise relevante Inhalte einführen und digitale Kompetenzen vermitteln. Unabhängig von der technischen Ausstattung und dem Vorwissen kann so jede Schule individuell und nachhaltig den Weg der digitalen Transformation gehen.

Referenten
Herr Florian Nuxoll