Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) e.V. | Aussteller auf der didacta 2019

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) e.V.

Auf die Merkliste Seite teilen
Details drucken Zurück zur Übersicht
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) e.V.
Im Niedernfeld 1 -3
31542 Bad Nenndorf
Deutschland
+49 5723 9550
+49 5723 955509
Produktverzeichnis
Pressemitteilungen
Unternehmen und Produkte
Produktverzeichnis

Dieser Aussteller zeigt folgende Produktgruppen und Produkte:

Angebotssegmente

Schule/Hochschule
Pressemitteilungen
Pressefach wird geladen...
Unternehmen und Produkte
Unternehmensportrait

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) ist mit rund 1,8 Millionen Mitgliedern und Förderern die größte freiwillige Wasserrettungsorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren.
Die Kernaufgaben der DLRG sind die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, Aufklärung über die Gefahren im und am Wasser sowie der Wasserrettungsdienst an der Küste und im Binnenland.
Die DLRG ist die Nummer Eins in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung in Deutschland. Von 1950 bis zum Jahr 2013 hat die DLRG knapp 22 Millionen Schwimmprüfungen und über viereinhalb Millionen Rettungsschwimmprüfungen abgenommen. In über 2.000 örtlichen Gliederungen leisten die ehrenamtlichen Helfer pro Jahr etwa sieben Millionen Stunden freiwillige Arbeit für die Menschen in Deutschland. Rund 36.000 Mitglieder im Wasserrettungsdienst der DLRG wachen jährlich über die Sicherheit von Badegästen und Wassersportlern.

Von Lebensrettern und Herzensrettern

Umfragen zeigen, dass viele Menschen Hemmschwellen haben, Erste Hilfe zu leisten. Sie haben Angst, etwas falsch zu machen. In einem ersten Schritt haben die Hilfsorganisationen der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH) daher die Schulungen seit 2015 praxisorientierter, kürzer und damit attraktiver gestaltet. Unter dem Dach des Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung wurde nun ein weiterer Schritt gemeinsam getan, um das gemeinsame Ziel zu erreichen, die Hemmschwellen abzubauen und die Laienreanimationsquote zu steigern: Das Konzept „Von Herzensrettern und Lebensrettern“ wurde entwickelt. Dieses bietet niederschwellige und praxisorientierte Zugänge mit dem Schwerpunkt Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und ist ausbaufähig bis zur vollständigen Schulung in Erster Hilfe. Der progressive Ansatz, bei dem man in jeder Stufe einsteigen kann, ermöglicht dabei sowohl die Wiederholung von bereits Erlerntem, aber auch in jeder weiteren Stufe neue Inhalte.

Das Konzept richtet sich insbesondere an junge Menschen ab der 7. Klasse, sodass es genutzt werden kann, um der Empfehlung der Kultusministerkonferenz nachzukommen, jedes Jahr zwei Unterrichtsstunden HLW in der Schule zu unterrichten.

Auf Grund der kurzen Kursformate und fehlender Zugangsvoraussetzungen ist das neue Konzept zudem in nahezu alle bereits bestehenden Konzepte integrierbar, zum Beispiel Schulsanitätsdienste, Jugend-Einsatz- und -Ausbildungs-Teams.

Neben dem Erlernen der Inhalte können junge Menschen darüber hinaus frühzeitig Verantwortung übernehmen und in die Rolle des Ausbilders (Junior-Trainer) wechseln, wobei eine Unterstützung durch einen erfahrenen Ausbilder oder Pädagogen stets vorgesehen ist.

Das Konzept wird gestützt durch methodisch-didaktische Hilfen, ein Multiplikatoren-Konzept, ein Qualifikationskonzept für die Junior-Trainer und weitere Arbeitsunterlagen.

Seepferdchen für alle

Um die Ertrinkungszahlen bei Mädchen und Jungen im Alter bis zu sechs Jahren mittelfristig zu senken, beschreitet die DLRG mit ihrem Kooperationspartner NIVEA alternative Wege außerhalb der traditionellen, bereits bestehenden Schwimmausbildung.

Projetziele:
- Senkung der Ertrinkungszahlen bei Vorschulkindern
- Steigerung der Rettungsschwimm- und Seepferdchen-Abzeichen
- Schwimmen als Präventionsmaßnahme gegen arbeitsbezogene Gesundheitsbeschwerden bei pädagogischen Fachkräften

Im Projekt "Seepferdchen für alle" frischen pädagogische Fachkräfte bundesweit bei ihren heimischen DLRG Ortsgruppen ihre Rettungsfähigkeit auf und erwerben das Rettungsschwimmabzeichen in Silber, inklusive einer Erste-Hilfe-Ausbildung. Ziel ist die Vermittlung von Handlungssicherheit im und am Wasser. Darauf aufbauend können die Fachkräfte im Bundeszentrum der DLRG kostenfrei an den Fortbildungen "Spielerische Grundlagen der Wassergewöhnung und -bewältigung" und "Ausbildungsassistent Schwimmen" teilnehmen.