Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz | Aussteller auf der didacta 2019

Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz

Auf die Merkliste Seite teilen
Details drucken Zurück zur Übersicht
Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz
Graurheindorfer Str. 157
53117 Bonn
Deutschland
+49 228 5010
+49 228 501333
Produktverzeichnis
Pressemitteilungen
Unternehmen und Produkte
Produktverzeichnis

Dieser Aussteller zeigt folgende Produktgruppen und Produkte:

Angebotssegmente

Schule/Hochschule
Pressemitteilungen
Pressefach wird geladen...
Unternehmen und Produkte
Unternehmensportrait

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz ist als einzige staatliche Einrichtung in Deutschland im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch und die internationale Zusammenarbeit im Schulbereich tätig. Im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik fördert er Schulpartnerschaften sowie Einladungs- und Sprachkursprogramme für Schülerinnen und Schüler aus aller Welt und Fortbildungen für Lehrkräfte, die Deutsch im Ausland unterrichten. Als langjähriger Partner des Auswärtigen Amtes beteiligt sich der PAD an der Initiative »Schulen: Partner der Zukunft« (PASCH) und am Freiwilligendienst kulturweit. Er ist Nationale Agentur für das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ (2014 bis 2020) im Schulbereich und Nationale Koordinierungsstelle für das europäische Schulnetzwerk eTwinning.

Erasmus+ Schulbildung

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Es läuft noch bis 2020 und zielt darauf ab, Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie der Kinder- und Jugendhilfe voranzubringen.

Leitaktion 1 fördert Mobilitätsprojekte für Schulen und vorschulische Einrichtungen mit einer Dauer von 12 bis 24 Monaten. Im Bereich der Lehrerfortbildung ist eine strategische Orientierung gefragt. Daher werden nicht Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel die Teilnahme einer einzelnen Lehrkraft an einer Fortbildung im Ausland gefördert, sondern ein Bündel von Fortbildungsmaßnahmen einer Schule für einen längeren Zeitraum. In Erasmus+ muss sich die Leitung einer Schule damit beschäftigen, wie und warum – also mit welchen bildungspolitisch relevanten Zielen – sie europäische Fortbildungen ihres Personals in Europa durchführen möchte.

Leitaktion 2 fördert Strategische Partnerschaften im Schulbereich: Solche, an denen ausschließlich Schulen oder vorschulische Einrichtungen beteiligt sind (Strategische Schulpartnerschaften) sowie solche, an denen nicht nur Schulen, sondern weitere Partnereinrichtungen mit thematischem Bezug zum Schulbereich beteiligt sind. Für die verschiedenen Arten von Partnerschaften gelten unterschiedliche Regeln und Förderbedingungen.

Die Plattform eTwinning ermöglicht es Lehrkräften aller Fächer und Schulformen, Kontakte zu Partnerschulen in Europa zu knüpfen und internetgestützte Unterrichtsprojekte zu verwirklichen. eTwinning bietet dazu eine geschützte Lernumgebung mit Werkzeugen für die Umsetzung von Medienprojekten. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Registrierung erfolgt auf eTwinning.net.