Frühe Bildung Sonderschauen

Termin: 16.-20. Februar 2016
Ort: Halle 8, Stand E40/F45
Veranstalter: Ausschuss Frühe Bildung im Didacta Verband der Bildungswirtschaft

„Inklusion in Deutschland macht Fortschritte. Zum gemeinsamen Lernen ist es aber noch ein weiter Weg. Inklusion ist insbesondere an weiterführenden Schulen und in der Ausbildung oft noch ein Fremdwort", so Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung im September 2015.

2009 hat sich Deutschland mit der Ratifizierung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderungen verpflichtet, die Inklusion umzusetzen, aber die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in ihrer Vielfalt am gesellschaftlichen Leben ist schwer zu realisieren. Eine solche Entwicklung lässt sich nicht durch Institutionen herbeiführen. Die Gesellschaft ist aufgefordert, die Barrieren in den Köpfen aufzulösen und Rahmenbedingungen zu schaffen, damit jeder Mensch – unabhängig von seiner Herkunft, seinem Geschlecht, seiner Entwicklung oder seinem Alter – die Möglichkeit erhält, sich gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen.

Die Sonderschau „Wege zur Inklusion“ möchte deshalb auch im Jahr 2016 für eine inklusive Gesellschaft plädieren und dafür sensibilisieren, die Wege weiter zu gehen.

Termin: 16.-20. Februar 2016
Ort: Halle 8, Stand E50/F51
Veranstalter: Montessori Dachverband Deutschland e.V.

Junge Menschen brauchen Angebote und Hilfen, um mit den komplexen Herausforderungen ihrer Lebenswelt zurechtzukommen. Die Montessori-Pädagogik bietet ihnen einen Schüssel, die Welt einschließlich der großen Zusammenhänge und Vernetzungen zu begreifen.

„Einzelwissen zu vermitteln bedeutet Verwirrung stiften“, so weist Maria Montessori explizit auf diesen pädagogischen Ansatz hin. Wie dies in der Praxis umgesetzt werden kann, zeigt der Montessori Dachverband Deutschland e.V. (MDD) auf seiner diesjährigen Sonderschau.

Darüber hinaus stellen wir uns offen der Frage „Wie zukunftsfähig ist die Montessori-Pädagogik?“ Sie wurde vor hundert Jahren entwickelt, ist auf der ganzen Welt verbreitet und zeigt auch heute hohe Aktualität. Die Welt und die Entwicklungsbedingungen für Kinder waren zur Zeit Maria Montessoris anders - hält die Pädagogik Schritt mit neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen, der technischen Entwicklung und den heutigen sozialen Lebensbedingungen?

Um diese Fragen zu beantworten, veranstalten wir gemeinsam mit dem Didacta-Verband am 19.02.2016 einen Montessori-Tag. Im Congress-Centrum Ost findet hierzu von 10:00 bis 13:30 Uhr eine Fachtagung statt. Eingeladen sind hochkarätige Referenten: Prof. Wassilios Fthenakis - Präsident des Didacta Verbands, Lynne Lawrence - General Secretary der Association Montessori Internationale und Prof. Christine Hansen - Universität Passau. Eine Podiumsdiskussion rundet die Tagung ab.

Am Messestand bietet das „Gläserne Klassenzimmer“ täglich Einblicke in die konkrete Arbeit unterschiedlicher Altersstufen mit dem Montessori-Material. Es gibt Gelegenheit, mit Montessori-PädagogInnen ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen auszutauschen und sich über die Pädagogik Maria Montessoris zu informieren.

Ergänzend zeigen Ausstellungen, Handhabungen diverser Materialien und Filmsequenzen den MessebesucherInnen vielfältige Ideen für ihren eigenen Kindergarten- und Schulalltag auf.

Mit seiner Sonderschau und dem Montessori-Tag gibt der MDD, als Dachorganisation der Montessori-Ausbildungsorganisationen und -Landesverbände, in Köln einen einzigartigen Einblick in Praxis und Weiterentwicklung der Montessori-Pädagogik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.montessori-deutschland.de .

Termin: 16.-20. Februar 2016
Ort: Halle 6, Stand A34
Veranstalter: Ashoka Deutschland

Ashoka sucht und unterstützt weltweit Social Entrepreneurs – Frauen und Männer, die mit ihren innovativen Ansätzen zur Lösung drängender gesellschaftlicher Probleme beitragen.

Im Rahmen der didacta stellen sich zwei Organisationen von Ashoka-Fellows sowie zwei Organisationen aus dem PEP-Programm für junge Social Entrepreneurs vor, die sich für Bildungsgerechtigkeit und -innovationen engagieren. Entlang der Bildungskette von frühkindlicher Bildung bis zur Erwachsenenbildung erhalten die didacta-Gäste Einblick in die Wirkungskraft der Fellows.

Die Ashoka-Sonderschaufläche wird eine Mitmach-Fläche: Kinder, Jugendliche und Erwachsene erhalten die Möglichkeit, die Organisationen, Initiativen und Programme spielerisch und interaktiv kennen zu lernen.

Folgende Organisationen stellen sich vor:

  • Ashoka Deutschland
  • Berufsparcours
  • buddY e.V.
  • Schule PLUS
  • Papilio
  • discovering hands
  • Das macht Schule
  • Chancenwerk
  • Stiftung Finanzverstand
  • Irrsinnig Menschlich
  • apeiros
  • VerbaVoice
  • ELTERN AG
  • Serlo
  • Climb – clever lernen, immer motiviert bleiben
  • gemeinnützige CLIMB GmbH

Termin: täglich
Ort: Halle 7, Stand C 59
Veranstalter: Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Im Anschluss an die UN Dekade Bildung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ setzt das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ den internationalen Rahmen für die Fortsetzung der BNE-Aktivitäten in Deutschland. Aufbauend auf den Erfolgen der Dekade, geht es vor allem darum, die strukturelle Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung voranzutreiben.

Dieser Herausforderung widmet sich die Deutsche UNESCO-Kommission mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das die Federführung für die Umsetzung des Weltaktionsprogramms in Deutschland übernommen hat.

Ein zentrales Element im Rahmen der Planung und Ausarbeitung einer nachhaltigeren Zukunft ist die Jugend – die Generation, die nicht nur heute, sondern auch morgen mit den Folgen einer nichtnachhaltigen Entwicklung umgehen muss. Die Stärkung und Mobilisierung der Jugend steht daher als eines von fünf Handlungsfeldern im Fokus des Weltaktionsprogramms, um BNE weltweit nachhaltig zu verankern.

Auch für die Umsetzung des Weltaktionsprogramms in Deutschland ist die Partizipation der Jugend von zentraler Bedeutung. Die Jugend hat das Potenzial, nachhaltige Entwicklung stärker und schneller voranzubringen. Sie sind außerdem eine wichtige Zielgruppe in Konsumgesellschaften. Die Verhaltensweisen, die sie heute entwickeln, haben einen starken Einfluss auf zukünftiges Konsumverhalten.

Auf der Sonderschau zeigen ausgewählte Projekte jugendlicher Akteure, darunter Schülerfirmen und -vereine, welchen Beitrag sie zur nachhaltigeren Gestaltung der Gesellschaft leisten und welche Rolle „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ dabei spielt.

Weitere Informationen unter: www.bne-portal.de

Termin: täglich
Ort: Halle 7, Stand E 38/F 39
Veranstalter: Didacta Verband der Bildungswirtschaft

„Lernen zum Anfassen“ heißt die didacta-Sonderschau zum außerschulischen Lernen.

Die außerschulischen Lernorte im Didacta Verband und Partner präsentieren hier eine Auswahl ihrer Angebote, die Fach- und Lehrkräfte in den Unterricht integrieren können. Die klassischen Bildungsinstitutionen können von einer Zusammenarbeit mit außerschulischen Lernorten profitieren: Sie erweitern eigene Lehr und Lernangebote, erschließen gemeinsam Potenziale für nachhaltiges Lernen und zeigen Schülern Wege zum Handeln und Gestalten in unserer Wissensgesellschaft auf.

An vier Stationen finden Workshops und außergewöhnliche Mitmach-Aktionen aus den Bereichen Natur, Technik, Gesellschaft, Geschichte und Kultur statt.

Weitere Informationen unter www.didacta.de

Termin: 16.-20. Februar 2016
Ort: Halle 8, Stand G 49
Veranstalter: Deutscher Naturschutzring , Dachverband der deutschen Natur-,Tier- und Umweltschutzorganisationen (DNR) e.V.
in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsorganisationen Deutscher Wanderverband, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Bundesverband Beruflicher Naturschutz (BBN), Verband Deutscher Naturparke (VDN) und einzelnen Vertreter+innen seiner Jugendorganisationen

Auf die Besucher der Bildungsmesse wartet ein ganzes Potpourri an interessanten Veranstaltungen, Aktivitäten, (Presse-)Gesprächsrunden Information, Erleben, Anleitung zu eigener Tätigkeit und Sacherzählungen. Dabei ist ein Wechsel der Lernorte wichtig. Die Themenpalette dreht sich um aktuelle Bezüge zu Fragen nach Nachwuchsförderprogrammen Naturschutz, Bürgerwissen, ökologische und soziale Gerechtigkeit, Arbeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Naturschutz, u.v.m.

BBN legt den Fokus auf das Berufsbild und Berufsmaßnahmen Naturschutz.

Der Deutsche Wanderverband wird seine Wanderelbnis-App präsentieren.

Als gutes Beispiel für einen lebendigen Sachunterricht werden u.a. die Materialien des NABU zum Jahresvogel 2016, dem Stieglitz vorgestellt. Auch ein Habitatspiel und eine Gartenvogel-Rallye sind geplant.

Der VDN wird mit seinem sehr eindrucksvollen „Mobilen Waldlabor“ und den „Naturpark-Entdecker-Westen“ vertreten sein, ein überzeugendes Medium auch für die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Handicap.